Wildleder Bänder

Unsere Schmuck- und Bastelbänder als Wildleder bestehen aus einem Verbund von textilem Gewebe und Vliesstoffen. Die Bänder sind sehr weich, strapazierfähig und absolut gleichmäßig geschnitten und eingefärbt. Die matten, intensiv eingefärbten Bänder zeigen keinerlei Einschlüsse oder Verdickungen. Aufgrund der feinen Fasern des Vliesstoffes besitzen die Bänder eine Oberflächenbeschaffenheit welche vergleichbar ist zu echten Wildleder Bändern. Aufgrund der hohen Materialqualität sowie der gleichmäßigen Beschaffenheit unserer Schmuckbänder sind diese bei der Herstellung von Halsketten oder Armbändern sehr beliebt. Zudem sind die künstlich hergestellten Wildlederbänder sehr günstig. Neutrale Farben, wie bspw. schwarze, braune oder graue Wildlederbänder, sehen Echtlederfarben am Ähnlichsten. Sehr beliebt sind aber auch unsere pastellfarbenen Schmuckbänder, wie bspw. rosa, lila oder hellblaue Wildlederbänder. TIPP: Du kannst mehrere Wildlederbänder einer Farbfamilie, wie braun-beige-natur Farben oder schwarz-weiß-grau Tönen sehr stilvoll zu einem Schmuckband verarbeiten. Hierzu bieten wir unterschiedliche Wildlederfarben verschiedener Farbfamilien an.

Verarbeitung der Bänder

Du kannst die Bänder einfach mit einer Schere auf die gewünschte Länge zuschneiden. Aufgrund des Vliesmaterials erhältst Du immer eine saubere Schnittkannte welche nicht ausfranst. Die Wildlederbänder lassen sich mit unterschiedlichen Perlen dekorieren oder bspw. in Knotentechnik – so wie unsere Makramee Armbänder aus Wildleder – verarbeiten. Da das Material eine leicht faserige Oberfläche besitzt, lassen sich die Schmuckbänder dauerhaft fest und sicher mit unseren Schmuckkappen und Endkappen verkleben. Hierzu empfehlen wir unsere Schmuck- und Vielzweckklebstoffe der Firma Hasulith. Günstige Wildlederbänder sind zeitlos, edel und lassen sich zu vielen innovativen Schmuckstücken verarbeiten.

Textilleder und faux Leder

Diese Art von Wildleder Bändern wird oftmals mit dem synkretischen Begriff faux Leder bezeichnet. Die Herleitung stammt aus dem Französischen (von faux, Französisch : falsch). Der Begriff Faux im Zusammenhang mit Leder und Pelz ist nicht nur im französischsprachigen Raum gebräuchlich, sondern als "faux leather" (Lederimitat) und z.B. auch "faux fur" (Pelzimitat) im gesamten englischsprachigen Raum sehr verbreitet und dort allgemein verständlich. In Fachkreisen aus der Bekleidungs- und Lederwarenbranche ist der Mischbegriff "faux Leder" auch im Deutschen durchaus verbreitet. Oftmals findet auch der Begriff Textilleder Verwendung. Diese Namensgebung bezieht sich auf das Textile Trägermaterial bzw. den hochwertigen textilen Faserverbundstoff welcher den Wildleder Charakter der Schmuckbänder bestimmt.

Ansicht: Galerie Liste
20 | 50 | 100
Ansicht: Galerie Liste
20 | 50 | 100